Moderne Fahrradverleihsysteme

Für Strecken, die für das Auto oder den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zu kurz und als Fußweg zu lang sind, bieten sich die Fahrradverleihsysteme an. Konzipiert als Einwege-System, wird an einer Entleihstelle ein Fahrrad entgegengenommen und an der dem Ziel nächsten wieder abgegeben. Weltweit entstehen in immer mehr Städten Fahrradverleihsysteme (FVS), vorzugsweise in großen Kommunen, wo sie als Ergänzung des ÖPNV dienen sollen. 

Ein gut ausgebautes FVS hat ein dichtes Netz von Ausleihstellen, die in örtlicher Nähe von Haltestellen, Einkaufs- und Freizeitgebieten eingerichtet sind. Die Fahrräder werden vom FVS-Personal gewartet und entsprechend der Anzahl der Stellplätze an den Ausleihstellen umverteilt. Vereinzelt sind auch flexible Systeme entstanden, bei denen der Abstellort nicht an eine Station gebunden ist. Die Ausleihe erfolgt meist per Kundenkarte des FVS-Anbieters, EC- oder Kreditkarte. Eine ebenfalls häufig genutzte Methode ist der Zugang mit Hilfe eines Entsperr-Codes, der dem Kunden per Anruf, SMS oder Quittungsbeleg des Ausleihterminals mitgeteilt wird.

Die Fahrräder von FVS’s sind nicht weniger gegen Vandalismus gefeit wie private Fahrräder. Alleine der Diebstahl wird durch das meist einheitlich-auffällige Design erschwert. Diese Kosten und die Kosten von Einrichtung, Wartung und Betrieb eines FVS sind zu hoch, um das mit attraktiven Ausleihgebühren decken zu können. Deswegen werden sie häufig von Kommunen – wenn diese nicht ohnehin die Betreiber sind – mitfinanziert und erzielen einen Teil der Einnahmen mit Werbeflächen an den Fahrrädern.

Die Preismodelle für Ausleihen sind äußerst unterschiedlich gestaltet. In einem Tourismusgebiet kann das ein kostenloser Service, in größeren Kommunen mit gut ausgebautem ÖPNV zum Teil oder vollständig in den Fahrkarten enthalten sein. Andere Modelle berechnen nur die Fahrtzeit, eine Gebühr mit Freiminuten bis hin zu Zeittarifen mit Wochen- bis Jahreskarten. Die Kosten pro Zeiteinheit können sich zusätzlich, abhängig von der Ausleihdauer, nach oben oder unten bewegen. Die Ausleihkosten für einen Tag beginnen in Deutschland bei etwa zehn Euro.

Sinn und Zweck von Fahrradverleihsystemen ist die Entlastung der Ballungsgebiete vom motorisierten Verkehr. Als Erweiterung des ÖPNV gestattet es ein FVS, schnell mit dem Fahrrad einen Weg fortsetzen zu können, der vom ÖPNV nicht oder nur selten bedient wird. FVS’s stehen noch relativ am Anfang ihrer Entwicklung. Studien zeigen, dass dieses System bisher vor allem von Nutzern des ÖPNV angenommen wird. Ein stärkerer Ausbau von Stationen, auch in Wohngebieten, die nicht gut an den ÖPNV angebunden sind, und eine weitere Vereinfachung des Ausleihvorgangs, wird neue Kundengruppen ansprechen.

Dieser Beitrag wurde unter Der Fahrrad Blog abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>